Arztunfallversicherung

Eine private Unfallversicherung sichert Sie gegen die wirtschaftlichen Folgen von Unfällen aller Art ab. Der Versicherungsschutz gilt für Unfälle weltweit und rund

um die Uhr.

 

Unfallversicherungen werden teilweise mit folgenden Zusatzoptionen angeboten:

  • mit Progression (bei schweren Unfallverletzungen und den damit verbundenen hohen Invaliditätsgraden steigt der Kapitalbedarf des Betroffenen überproportional an. Dem trägt die Progression Rechnung. Ist eine Progression vereinbart, zahlt der Unfallversicherer bei höheren Invaliditätsgraden mehr als lediglich die versicherte Invaliditätssumme.)

  • mit verbesserter Gliedertaxe (die Gliedertaxe ist ein Maßstab zur Bewertung dauerhafter Verletzungsfolgen. Häufig sind von einem Unfall Gliedmaßen oder Sinnesorgane betroffen. Bei deren Verlust oder dauerhafter Beeinträchtigung zahlt der Versicherer Ihnen einen bestimmten Prozentsatz der vereinbarten Versicherungssumme.)
    Bei der Verbesserung sind die Prozentsätze von vornherein höher angesetzt.

  • Infektionsklausel (durch die Infektionsklausel fallen alle Infektionen unter den Versicherungsschutz, die dadurch entstanden sind, dass die Krankheitserreger durch irgendeine Beschädigung der Haut, wobei aber mindestens die äußere Hautschicht durchtrennt sein muss, oder durch ein plötzliches Eindringen infektiöser Massen in Auge, Mund oder Nase in den Körper gelangt sind. Ferner fallen Infektionen durch Schutzimpfungen unter den Versicherungsschutz.)

 

 

In vielen Fällen werden zusätzliche Leistungen mitversichert:

  • (Unfall-) Todesfallschutz
  • Krankentagegeld ab 8. oder 43. Tag
  • Krankenhaustagegeld mit Genesungsgeld
  • kosmetische Operationen (5.000 € beitragsfrei)
  • Bergungskosten (10.000 € beitragsfrei)
  • Kurbeihilfe (2.000 € beitragsfrei)